Aus Taiwan nach Deutschland: Bubble Tea

Bubble Tea Taiwan Glass

Mehr als Blasentee: Wie der Bubble Tea nach Deutschland kam

Im Jahr 2009 war ich meiner Zeit voraus! Mein erster Bericht über Bubble Tea, als er in Deutschland noch quasi unbekannt war:

Bubble Tea jetzt auch in Hamburg

Unglaublich – kaum bin ich von Hamburg nach Taiwan gezogen, machen Taiwaner in Hamburg einen Laden für Bubble Tea auf – schreibt die Welt.

Ihr Daheimgebliebenen, auf geht’s! Wer Bubble Tea nicht kennt, hat Taiwan verpennt.

Man nennt dieses leckere Getränk übrigens auch 珍珠奶茶 zhenzhu naicha oder Perlen-Milchtee. Die “Perlen” sind Kugeln, die aus Tapiokastärke gekocht werden, eine Fruchtgummiartige Konsistenz haben und eigentlich nach nichts besonderem schmecken.

Sie werden durch extradicke Stohhalme aufgesaugt und schmecken nur, wenn sie frisch gekocht sind – wohl einer der Gründe, warum dieses Getränk sich bisher in Deutschland nicht so recht durchsetzen konnte.

Goeran Tee
Austauschschüler Göran ist in Taiwan auch auf den Geschmack gekommen. Man beachte die Getränkekarte in der Bildmitte.

Klassischerweise trinkt man sie aus oben zugeschweißten Halbliter-Plastikbechern mit kalten Milchtee, mehr oder weniger stark gesüßt, mit oder ohne Eiswürfel. Es gibt hier unzählige Variationen mit grünem Tee, Ingwer, Früchten usw. Und es gibt wirklich an fast jeder Straßenecke einen Laden. Ein Becher kostet um die einen Euro, meist weniger.

Mir schmeckt Bubble Tea am besten, wenn es so richtig heiß ist. Und im Moment ist es heiß. Ich glaube, ich gehe gleich mal raus…

Bubble Tea in Deutschland und Taiwan

Einige Informationen über Bubble Tea, die ich rückblickend im Jahr 2012 aufgeschrieben habe:

Hätte ich den Trend richtig eingeschätzt, hätte ich vielleicht ein Vermögen machen können. Oder auch nicht. Bei meiner ersten Taiwan-Reise 2008 fielen mir schnell zahllose kleine Geschäfte auf, die nichts anderes verkaufen als Tee-Mixgetränke. Vergleichbar mit kleinen Eiscafés hierzulande, manchmal auch nur mit einer Theke zum Straßenverkauf, sind sie vor allem für Schüler und Studenten beliebte Anlaufstellen.

Bubble Tea Taiwan Glass

Tapioka-Perlen im Tee

Absoluter Verkaufsrenner: Sogenannter Perlen-Milchtee, auch bekannt als Bubble Tea. In einem durchsichtigen Plastikbecher schwappt mindestens ein halber Liter Schwarztee mit Milch – meist kalt, je nach Witterung auch mit Eiswürfeln. Wer nun zum ersten Mal den extradicken Strohhalm durch die Deckelfolie stößt und kräftig ansaugt, erlebt eine Überraschung: Der Tee hat es in sich. Eine Handvoll fingernagelgroßer dunkler Kügelchen liegt auf dem Boden des Bechers, und eine nach der anderen schießt durch den Strohhalm in den Mund. Wie sie sich dort anfühlen, lässt sich schwer beschreiben: Schwabbelig, aber fest genug, um sie zu kauen – irgendwo zwischen Gummibärchen und Wackelpudding.

Diese „Perlen“ (oder Bubbles) sind im Idealfall ein ganz natürliches Produkt und werden mehrmals täglich frisch aus Stärke gekocht, die aus der Tapioka-Pflanze gewonnen wird. Dazu kommt auf Wunsch noch ordentlich Zucker, so dass ein „Bubble Tea“ kalorientechnisch durchaus eine Mahlzeit ersetzen kann. Im Sommer kaufe ich mir gern ab und zu einen Becher.

Wer erfand den Bubble Tea?

Um den Ursprung dieses Getränks ranken sich viele Geschichten, und mehrere Teehäuser nehmen für sich in Anspruch, Mitte der Achtziger den Perlentee erfunden zu haben. Zum Beispiel Chun Shui Tang (春水堂) in Taichung.

Chun Shui Tang Bubble Tea Taichung Taiwan 春水堂

Sicher ist, dass er Taiwan im Sturm eroberte und dann nach und nach in die Welt getragen wurde. Zunächst nach Kalifornien, wo viele Einwanderer aus Taiwan leben.

Als ich 2009 in Taipeh für den NDR einen Bericht über einen norddeutschen Austauschschüler drehte, ließ ich ihn auch Bubble Tea trinken und musste natürlich extra erklären, was das ist. (Video: Schüler auf Austausch in Taiwan)

Bubble Tea in Deutschland? Wer weiß…

Ob das auch in Deutschland ankommen würde? Eher nicht, dachte ich mir. Und wenn, dann nur während der Sommermonate und vielleicht auf Jahrmärkten. Also blieb ich dem Journalismus treu, statt aufs Perlenkochen umzusatteln.

Drei Jahre später sieht es so aus, als ob ich mich getäuscht habe. In Berlin, Hamburg und München sind in der letzten ein, zwei Jahren reihenweise Bubble Tea-Läden an den Start gegangen, und bei schönem Wetter stehen die Teenager Schlange. Sogar aus beschaulichen Städten wie Trier oder Karlsruhe werden Neueröffnungen gemeldet.

Natürlich freut es mich, dass Taiwan auf diesem Weg in der öffentlichen Wahrnehmung ein bisschen an Profil gewinnt. Trotzdem verkneife ich mir bei meinen Deutschlandbesuchen meist den Kauf. Das liegt zum einen am Preis. Wer in Taiwan den Becher für 50 Cent bekommt, gibt in Deutschland ungern drei Euro aus. Zum anderen scheinen die deutschen Trinker sich für möglichst abwegige Geschmacks- und Farbkombinationen zu begeistern, die in Taiwan völlig unbekannt sind. Im Litschi-Mango-Tee mit Kiwi-Joghurt-Perlen finden sich vermutlich mehr Farbstoffe als Tee.

Bubble Tea: Die Situation in Deutschland heute

Der Trend scheint mittlerweile im Abflauen, zu sein. Eine Marktbereinigung findet statt: Bubble Tea: Ist der Trend vorbei?

Nicht ganz unschuldig daran war die mediale Hysterie um angebliche Giftstoffe im Bubble Tea: Panikmache im ZDF, oder Gift im Bubble Tea?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Klaus Bardenhagen

Klaus Bardenhagen

Comments

44 Antworten

  1. Gnaa …

    Und ich dachte schon, das Bild wäre in Hamburg aufgenommen …

    Zum Preis: 30, max. 35 NT$ sollte so ein Becher kosten. In Deutschland geht es vermutlich nicht unter 2,50 € los …

  2. hallo ich war im september in Taipei und habe das Bubble Tea auch probiert und war begeistert und habe es öfters getrunken durch eine freundin aus taipei die schon mal in Deutschland war hat gesagt dass es nur in Hamburg sowas gibt! schade denn ich bin Münchner … aber wirklich sehr lecker und ich vermisse BUBBLE TEA … ;(

    1. Hallo Christoph, Du warst mit der Deaflympics-Mannschaft in Taipeh, stimmt’s? Ich habe ja auch ein bisschen über Euch berichten können. War eine tolle Zeit. Viele Grüße nach Deutschland!

  3. Hallo!

    Wo ist der Laden den in Hamburg??? Kenne den Bubble Tea aus Asien und Australien und wäre schön, den in Deutschland auch endlich mal wieder zu trinken.

  4. Taiwaner sagen alle, dass Zhenzhu 珍珠, also die Perlen, auf jeden Fall frisch gekocht werden müssen. Offenbar kann man sie aber “trocken” kaufen und dann selbst aufkochen. Leider kenne ich keine Anlaufstelle/Laden dafür. Vielleicht sonst jemand?

    Da es in den USA viele Länden von Exiltaiwanern gibt, die Bubble Tea verkaufen, lohnt vielleicht auch ein Blick auf dortige Versandseiten.

  5. War gerade im bobq.de, ein neuer Laden (seit ca. 4 Monaten hat man mir da gesagt!) am Kudamm in Berlin, Naehe Gedaechniskirche! Klasse. Authentisch! Leider etwas teuer, aber wer fuer Kaffee oder Eis ohne Probleme 4 Euro hinblaettert, sollte hier keine Probleme haben! Es gibt wohl noch das “Yobarca” in der Schoenhauser Allee 122 aber da war ich noch nicht!

  6. Liebe Bubble-Tea Freunde, seit Mai 2009 habe ich die erste Bubble Tea Shop in Deutschland Hamburg Wandsbek geöffnet und Inportier alle Ware und zubehör selbst aus Taiwan.unsere Öffnungszeit ist Di.-So. v. 12:00-20:00 Uhr.wir kochen täglich 2 x Tea ( schwarztee,Jasmin-Grün tee, Oolung-Grün tee )und 2 x Tapiocal Perle. ich freunde mich wenn Ihr mal vorbei schau.Addresse:
    Wandsbeker Marktstr.141,22041 Hamburg Tel. 040-20227222

  7. Also, diese Tapiokperlen gibt’s in so gut wie jedem Asienladen. Hier in München zumindest. Das sind getrocknete, meist weiße Kügelchen, von denen ich bisher nicht wusste, was man mit ihnen macht – außer vielleicht diesen Grünteepudding mit besagten Kügelchen, den man ab und an beim Sushi-Laufband bekommt.

    Aber die Kügelchen im Getränk kenne ich noch von Orbitz, das gab’s mal kurz: http://en.wikipedia.org/wiki/Orbitz_%28soft_drink%29

  8. Hallo liebe Bubble Fans
    Ich bin Studente an der Mannheim Business School und absolviert dort zur Zeit ein berufsbegleitendes Studium. Ein Teil dieses Studiums ist die Erstellung eines Geschäfts-planes einschließlich eines Marketingkonzeptes für ein bestimmtes Projekt. Mein Team arbeitet am Projekt „Bubble Tea“. Ein wichtiger Schritt ist nun die Durchführung einer ersten Marktstudie, um herauszufinden, wer die Konsumenten von Bubble Tea sind, welches Marktpotential hier besteht und wie man diese Kunden ansprechen könnte.
    Ich würden mich sehr freuen, wenn Sie meine Studienarbeit unterstützen würden, indem Sie den Fragebogen ausfüllen .
    Einfach auf dem Link klicken.
    Vielen Dank für Ihre Unterstützung

    1. Hallo Guiso,

      in deinem Fragebogen fehlt Australien 😉 für mich macht es keinen Sinn zu fragen, wann und wo man ihn trinkt, denn es gibt hier so gut wie keine Läden, erst recht nicht dort wo ich wohne. Die Fragen müssten also im Konjunktiv stehen- z.B. würdest du ihn trinken, wenn ein Laden in deiner Nähe wäre usw…

      Liebe Grüße, Bubbly T

      1. bubble tea shops gibts doch hier in jeder metro area, alleine in perth cbd gibts sicher um die 10 laeden, preise starten ab 3.50 dollar

  9. Demnächst 08.05.2011 auch in Berlin Lichtenberg, Boboq eröffnet in Dong Xuan Center, Herzbergstr. 128-139, 10365 – Berlin den zweiten Laden.

    Mister Bubble

  10. Liebe Bubble Tea-Freunde in Deutschland, es freut mich, dass dieser Bericht so viel Zulauf hat. Wenn Ihr ihn hilfreich findet, drückt doch mal auf den Flattr-Knopf unter dem Text, sofern Ihr dort Mitglied seid. Vielen Dank!

    PS: Was ist Flattr?
    http://flattr.com/

  11. wir (Ích & Ích) waren mit Papa & Mama gerade in Hamburger-Maile und haben Bubble Tea probiert,WOW-superlecker, schmeckt wie in Taiwan, sagt Mama.Vorallen man kann damit die Perle schießen!!!

  12. Hallo,
    ich bin Bubble Tea verrückt und finde es erstaunlich wie sehr das Getränk in Deutschland immer mehr Anhänger findet.
    Es kommt so viele tolle Variationen.Mein absoluter Hit ist momentan Coconut& Taro Milk Tea und Mango Green.Da bekomme ich direkt wieder Lust Bubble Tea zutrinken.
    Ich weiß das in August ein neuer Bubble Tea Laden in Essen (NRW) aufmacht.Nachdem ich da war kann ich euch mehr berrichten:
    Ansonsten könnt Ihr das auch bei Facebook unter BoBoQ Essen.

  13. Ich freue mich darüber, dass man auch direkt am Potsdamer Platz die Wahl zwischen den Läden hat – der Qualität (lies: mit dem Geschmack in Taiwan gleichauf) ist das bisher nicht immer zuträglich.

    Wir hätten es schon vor 10 Jahren besser wissen, und dann den Import in höchster Qualität monopolisieren können. :/ 😉

  14. Hallo wir haben uns darauf spezialisiert Fans des Bubble Tea auf unserer Website zu informieren. Viele mögliche Quellen um online seinen Bubble Tea zu bestellen zeigen wir euch hier und zusätzlich gibt es spezielle Angebote für z.B. Popping Boba.
    Vllt. ist ja was für jemanden dabei?

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Immer informiert über Taiwan auf Deutsch: Für meinen Newsletter anmelden

Immer informiert über Taiwan auf Deutsch:

Für meinen Newsletter anmelden